BULLSALARM: Cup Viertelfinale erreicht!

Die Superbulls aus der 4. Liga gewinnen gegen den Tabellendritten der 3. Liga, den TV Horw, und stehen somit im Viertelfinale des IHV Cup. Doch alles der Reihe nach. Die Superbulls waren motiviert, als Aussenseiter den Gästen aus Horw das Leben so schwer wie möglich zu machen und von Beginn weg ein Abwehrbollwerk hinzustellen. Schnell stand es 1:3 für die Gäste aus Horw, doch danach spielte für lange Zeit nur noch ein Team: die Superbulls. Auch nach 15 Minuten hatten die Gäste nämlich nicht mehr Tore auf ihrem Konto, dafür aber die Bulls umso mehr. Erst in den letzten zehn Minuten von Halbzeit eins gelang den Horwern eine Resultatverbesserung.

Entsprechend wollten die Spieler der HSG Baar/Zug zu Beginn des zweiten Umgangs gleich alles klar machen. Man wusste nun um die Stärken und Schwächen der Gäste und machte sich dies zum Vorteil. Angetrieben durch die vielen Zuschauer zogen die Bulls durch. 35:16 stand es am Ende einer unterhaltsamen Partie für die Superbulls. Der Weg im IHV Cup geht für den einzig verbliebenen 4. Ligisten also weiter und bei einem weiteren Sieg winkt das Final Four. Der Gegner wird dabei im Spiel der U20 von der SG Mythen-Shooters /Muotathal und der 2. Liga Truppe von Handball Emmen ermittelt. Gut möglich, dass es dann also die Bulls mit einem um zwei Ligen höheren Team zu tun bekommen. So oder so, die Superbulls bleiben auf dem Boden, denn im Ligaalltag wartet am Samstag um 20.00 Uhr in der Zuger Sporthalle das sechstplatzierte Team der SG Ruswil/Wolhusen 1. Vielen Dank allen Zuschauern für die grandiose Unterstützung!

BULLSALARM: Glanzlos aber solid in Hochdorf

Die HSG Baar/Zug Superbulls behaupten mit einem 24:32 Auswärtserfolg die Tabellenspitzen und bewahren auch im siebten Meisterschaftsspiel ihre Ungeschlagenheit. Gegen die SG Handball Seetal hatten die Bulls nur zu Beginn etwas Mühe. Zwar legten sie imme wieder vor, doch postwendend glichen die Gastgeber wieder aus. Nach gut zehn Minuten konnten sich die Bulls erstmals absetzen und bauten diese Führung bis zur Pause aus. Der zweite Umgang ist dann schnell erzählt: Spielen und Spielen lassen war nun die Devise auf beiden Seiten. Die SG Handball Seetal hatte dem Angriff der Gäste nichts entgegenzusetzen, fand nun aber immer besser den Weg zum Tor. Mit einem beruhigenden Vorsprung im Rücken probierte die HSG nun das ein oder andere aus, was nicht immer von Erfolg gekrönt war. Am Ende resultierte daraus ein zwar glanzloser aber solider 24:32 Sieg. Einziger Negativpunkt an dem Abend war die Verletzung von Shooter Silvan Häfliger, welcher sich bei seinem letzten Torerfolg einen tiefen Cut am Daumen zuzog und damit Einsätze in den kommenden Spielen zumindest fraglich erscheinen. An dieser Stelle gute und schnelle Besserung Silvan!

BULLSALARM: Superbulls übernehmen trotz durchzogener Leistung die Tabellenspitze

(Beat Kind) Am vergangenen Sonntag standen die HSG Baar/Zug Superbulls der zweiten Mannschaft von der SG Ruswil/Wolhusen gegenüber. Man hatte sich für die Abwehr viel vorgenomnen, zudem wollte man im Gegensatz zum letzten Spiel von Beginn an im Angriff überzeugen. Der Start des Spiels verlief wunschgemäss, das Heimteam lag nach 10 Minuten mit 5 Toren vorne und hatte den Gegner im Griff. Danach begann die Abwehr der Bulls aber zu bröckeln. Die Gäste strapazierten mit sehr lange gespielten Angriffen die Geduld der Bulls und verleiteten diese dadurch zu Fehlern in der Abwehr. Durch eine solide Angriffsleistung blieb der Abstand aber auch bis zur Halbzeit bei beruhigenden 9 Toren (22:13). Nach der Pause hatte sich nicht viel verändert. Die Abwehr genügte den hohen Ansprüchen des Heimteams immer noch nicht. Im Angriff konnte man dafür glänzen, erzielte insgesamt 44 zum Teil spektakuläre Tore und grüsst durch diesen Sieg neu von der Tabellenspitze – sieht gut aus! Am Ende bleibt mit dem Resultat von 44:24 ein auf dem Papier überzeugender Sieg. Gegen die SG Handball Seetal am kommenden Samstag ist allerdings eine deutliche Steigerung in der Defensive nötig, um die Leaderposition zu halten.

BULLSALARM: Cool geblieben

(Ivan Schlegel) Am vergangenen Sonntag fand das Spiel TV Horw 4 gegen die HSG Baar Zug Superbulls statt. Das Ziel für die Bulls war klar definiert. In der Defensive kompakt und agressiv verteidigen und nach vorne ein offensives Feuerwerk zünden. Nur kam alles anders wie geplant, denn nach sieben Minuten stand es 2:1 für das Heimteam aus Horw! Das Ganze erinnerte eher an Fussball als an Handball und die vom Team gesetzen Ziele wurden daher zu Beginn nicht erreicht. Nach diesem schwachen Start, konnten sich die Bullen aber wieder fangen und liessen bis zur Pause nur noch weitere zwei Tore zu. Die zweite Halbzeit ist dann schnell erzählt. Bei Horw schwanden die Kräfte merklich und die Bulls ihrerseits zogen durch. So gewann die HSG schlussendlich doch noch standesgemäss mit 10 zu 34. Am kommenden Sonntag steht das nächste Heimspiel an: um 10.00 Uhr in der Zuger Sporthalle geht es gegen die SG Ruswil/Wolhusen 2 um die nächsten zwei Punkte.