Sieg gegen SG Albis Foxes / GC Amicitia

Für die HSG Baar/Zug Superbulls stand am vergangenen Sonntag eine weitere Partie in der Meisterschaft an. Sie trafen auf den Tabellenvierten, die SG Albis Foxes/ GC Amicitia.
Zu Beginn des Spiels konnten die Gäste mit den Hausherren mithalten und so das Resultat in den ersten Minuten ausgeglichen gestalten. Nach dieser Startphase fanden die Bulls aber immer besser ins Spiel und konnten sich nach und nach absetzen. Die Verteidigung des Heimteams stand nun kompakter und mittels schönen Angriffen und schnellen Gegenstössen gelang es den Bulls, die Führung bis zur Pause auf 20:11 auszubauen.
Nach der Pause begnügten sich die Bulls damit, ihren Vorsprung zu konservieren und so pendelte sich die Differenz bei 10 Toren ein. Dem Heimteam gelang es jeden Versuch der Gäste näherzukommen, postwendend zu kontern. Gegen Ende der Partie konnten die Zuger dank einem starken Schlussspurt den Vorsprung sogar noch vergrössern. So hiess es nach 60 Minuten 40:25 für die HSG Baar/Zug und die Gäste mussten die Heimreise nach Zürich ohne Punkte im Gepäck antreten.
Für die Bullen steht nun ein spielfreies Wochenende an, bevor es am 5. März gegen die talentierten Rookies vom TV Unterstrass weitergeht. Anpfiff ist um 15.30 Uhr in der Sporthalle Blumenfeld in Zürich.

BULLSALARM: Sieg gegen Emmen im IHV Pokal

Pflicht erfüllt – Titelverteidigung am IHV Final Four 2017 ist möglich.

Die Vorzeichen für den Regio-Cup waren grundsätzlich in Ordnung. Mit Handball Emmen aus der 4. Liga wurde den Zuger ein Gegner zugeteilt, welcher objektiv betrachtet kein Problem darstellen sollte. Doch im Cup gelten anderen Regeln und so erstaunte es nicht, dass der Anfang geprägt war von zahlreichen Fehlern und unnötiger Nervosität. Handball Emmen konnten lange Zeit mithalten und hatten auch das Glück auf ihrer Seite, so dass das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit relativ ausgeglichen war. Die Superbulls waren zu diesem Zeitpunkt mehr mit sich selbst beschäftig, als mit dem Gegner und haderten abermals mit einer schwachen Chancenauswertung. Erst gegen Ende der Halbzeit gelang es der HSG Baar-Zug den Gegner zu distanzieren, so dass es zur Halbzeitpause 16:12 aus Sicht der Bulls stand.

In der zweiten Halbzeit wollten die Zuger konzentrierter zur Sache gehen. Die Qualität des Spiels wurde nicht zwingend besser, aber die Superbulls vormochten vermehrt zu zeigen, wieso dass sie verlustpunktlos an der Tabellenspitze ihrer Gruppe lagen. Sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff ging man konsequenter zur Sache, so dass es nach 47 Spielminuten 25:16 zu Gunsten der HSG Baar-Zug stand. Danach war alles nur noch Formsache. Man wollte dem Gegner nicht allzu viele „Lucky Points“ gewähren und beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprungs. Zum Schluss resultierte ein deutlicher 28:20 Sieg für die HSG Baar-Zug. Fazit: Die Superbulls nehmen zum zweiten Mal in Folge am IHV Final Four teil und können so ihren letztjährigen Titel verteidigen. Dafür wird jedoch eine Leistung wie gegen Handball Emmen nicht genügen.

Das nächste Spiel findet am 19.02.2017 zuhause in der Sporthalle Zug gegen die SG Ablis Foxes / GC Amicitia statt.