BULLSALARM: Sieg gegen SG Wädenswil / Horgen

Die Ausgangslage war klar als am Samstag die SG Wädenswil/Horgen die HSG Baar/Zug Superbulls empfing. Während Erstere um Punkte für den Klassenerhalt kämpften, ging es für die Zuger um Punkte im Aufstiegsrennen.
Die Startphase widerspiegelte diese Kräfteverhältnisse eindrücklich. So gingen die Bulls schnell mit 7:1 in Führung. Wer nun allerdings dachte das Spiel sei bereits entschieden, wurde eines Besseren belehrt. Beim Tabellenführer aus Zug schlichen sich nach der Startphase vermehrt Fehler und Unkonzentriertheiten ein, was dem Gastgeber erlaubte Tor um Tor aufzuholen. Trotz dieser Schwächephase gelang es den Zugern einen kleinen Vorsprung zu konservieren und es ging mit einem 17:14 für die Bulls in die Kabine.
Dort scheint Coach Ganic die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Bullen schalteten nach Wiederanpfiff sogleich ein bis zwei Gänge höher. Die Wädenswiler konnten das nun angeschlagene Tempo wie bereits zu Beginn der Partie nicht mitgehen. Durch eine solide Verteidigung, gutes Angriffspiel und einige Gegenstösse gelang es den Zugern kontinuierlich davonzuziehen. Insbesondere der pfeilschnelle Michi Schlegel konnte in dieser Phase durch seine berüchtigten Tempovorstösse auf sich aufmerksam machen. Diese Leistungssteigerung führte dazu, dass die Zuger bis auf 12 Tore davon ziehen konnten. Nun war allen  in der Halle klar, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde, auch den Spielern. So schlichen sich beim Leader erneut Fehler ein, was den Wädenswilern ermöglichte noch mal näher ran zu kommen. Doch das 39:30 nach 60 Minuten ist ein klares Verdikt zugunsten des Favoriten vom Zugersee.
Für die Superbulls geht es bereits am Montag im IHV-Cup weiter. Dort geht es auswärts gegen Emmen. Die medizinische Abteilung wird nun gefordert sein, alle Spieler wieder fit zu kriegen bis zum Anpfiff in der Rossmoos in Emmen, denn gerade die erfahrenen Spieler hatten in der Schlussphase gegen Wädenswil mit Krämpfen zu kämpfen.

BULLSALARM: Wichtiger Sieg gegen TV Thalwil

Es war wieder soweit. Am Samstag war das erste Spiel des Jahres. Die Bulls trafen schon im ersten Rückrundenspiel auf den zweit platzierten der Gruppe, die Thalwiler. Das Ziel war klar: An der Leistung des Vorjahres anknüpfen und 2 Punkte holen. Die Zuger fingen sehr konzentriert an und konnten sich gleich in den ersten Minuten des Spiels mit 4:0 absetzten.  Dank einer starken Leistung in der Verteidigung und einem soliden Angriff, bauten die Bulls ihren Vorsprung in der ersten Halbzeit bis auf Maximum 8 Zähler aus. Vor der Pause konnten die Gäste jedoch verkürzen und so endete die erste Hälfte 17:11. In der zweiten Hälfte versuchten die Thalwiler immer wieder den Anschluss zu finden. Sie trafen ihre Distanzschüsse besser und spielten aggressiver. In dieser schwäche Fase, aus Sicht der Bulls, kamen die Gegner gefährlich nah. Der Unterschied betrug nur noch 4 Tore. Doch die Zuger spielten wieder auf und erhöhten ihren Vorsprung, welchen sie bis zum Schluss halten konnten. Am Ende stand es 31:24 für den Gastgeber. Gratulation Bulls!

Bereits am Samstag geht es um 20:15Uhr gegen die Spielgemeinschaft Wädenswil / Horgen weiter.