BULLSALARM: Hart erkämpfter Sieg gegen UBS Züri-Birch

Durchhaltevermögen und Siegeswillen

(DL) Die Aufgabe war klar, als Tabellenerster mussten zwei Punkte her. Die Bulls wollten nichts anbrennen lassen, doch es kam anderst. Sie konnten ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. In den ersten Minuten setzten sie sich zwar mit 3 Toren ab und dachten es sei ein Selbstläufer. Doch die Gegner drehten auf und zeigten dass sie nicht leicht zu schlagen sind. Die Bulls nahmen sich unvorbereitete Schüsse und die Gegner nutzten ihre Stärken. In der Halbzeit waren die Bulls mit einem Tor hinten und wussten, dass es sich jetzt ändern muss. Auch der Einstieg in die zweite Hälfte lief nicht rund. Aus unglücklichen Toren und einem konstanten Spiel des Gegners resultierte ein 4 Tore Rückstand, doch der Stolz der Bulls liess das nicht zu. Sie wollten gewinnen und mit einer geschlossenen Teamleistung erkämpften sie sich den Gleichstand in der 55. Minute. Jetzt waren die 2 Punkte zum Greifen nah. Mit einer intensiven Schlussphase, starker Abwehr und Torwartleistung und vielleicht auch ein bisschen Glück konnten die Bulls sich den Sieg erkämpfen und trotz frühem Spielstart zwei Punkte nach Hause nehmen. Es war ein durchzogenes Spiel, jedoch konnte das Team zeigen, dass es aufsteigen will und dafür Vollgas gibt. Nun heißt es erst einmal zwei Wochen Pause und intensive Vorbereitung auf das Spiel am 10.12. gegen den HSV Säuliamt. Auch da wartet wieder eine schwere Aufgabe auf uns

BULLSALARM: Die Superbulls haben im IHV-Cup 1/8-Final den Favoriten aus Luzern eliminiert 33:31 (17:16)

Spannende Affiche im Cup 1/8-Final: Der Tabellenführer der 2. Liga Borba Luzern war zu Gast in Zug beim Spitzenreiter der 3. Liga

(phk) Die Superbulls wurden vor dem Spiel nochmals auf den Gegner eingestellt und jedem Spieler war klar, dies wird nicht einfach gegen den Favoriten aus der 2. Liga. Alle waren bereit diesen Kampf anzunehmen. In der Anfangsphase hatten die Bulls leichte Vorteile, welche sich auf zwei Längen Vorsprung wiederspiegelten. Dieser Vorsprung war dann aber auch schnell wieder verspielt und das Spiel kippte hin und her. Vor der Pause stellten die Bulls ihr Deckungssystem auf ein 5:1 um. Dies gab zwar Verwirrung jedoch nicht ganz den erhofften Ertrag. So wurden die Seiten beim Stand von 17:16 gewechselt.

In der Pause fand der Trainer die richtigen Worte. Die Bulls spielten weiterhin in einer 5:1- Deckung, welche aber um einiges defensiver stand. Durch diese nun sehr disziplinierte und kompakte Deckung konnten die Bulls den einen oder anderen Ball abfangen und den Gegner zu Fehlern zwingen. Auch auf die Torhüter war an diesem Abend einmal mehr verlass und plötzlich zeigte die Anzeigetafel einen 7-Torevorsprung.

Selbstverschuldete hektische Schlussphase

Die Zuschauer rieben sich die Augen, denn was in der Schlussphase dieses Cupkrachers geschah war so nicht eingeplant und ebenso nicht gewollt. Durch viele Unkonzentriertheiten und 3 Zweiminutenstrafen in den letzten 5 Spielminuten schwächten sich die Bulls selbst. Der Favorit, welcher noch ein Freilos im 1/6-Final genoss, witterte eine Siegesmöglichkeit und lies sich nicht zweimal bitten und lief Gegenstoss um Gegenstoss. Die 7-Toreführung schmolz dahin…

…Was aber blieb waren zwei Tore mehr als der Gegner und dies war schlussendlich das Entscheidende. Der Titelverteidiger überstand also die erste grosse Hürde und verbleibt weiterhin im Cupwettbewerb.

Das vierte Spiel in 14 Tagen

Die Bulls bekommen keine lange Regenerationszeit, denn am Sonntag steht bereits das nächste Spiel auf dem Programm. Es geht erneut um Punkte in der Meisterschaft. Die Superbulls treffen auswärts am 27.11.2016, 11:30 Uhr in Zürich Stettbach auf UBS-Zürich Birch. Wir freuen uns auf zahlreiche Bulls-Fans.

Bullsalarm Sieg gegen HC Split und SG Albis Foxes/ GC Amiticia

Starke Teamleistung bringt weitere Punkte

Am späten Sonntag Abend trafen sich die Mannschaften des HC Split und die Superbulls zu ihrem Duell. Die Aufgabe des Trainers war klar – zwei Punkte im Heimspiel müssen her! Dass sich dies nicht als einfache Aufgabe herausstellt, sah man spätestens beim Anpfiff. Die gross gewachsenen und routinierten Spieler des HC Split schafften es immer wieder über die 6:0 Abwehr der Bulls zum Torerfolg zu kommen. Die Verteidigung stand nicht hervorragend und die Bulls liesen zu viele einfache Fehler zu. Vor allem der ehemalige brasilianische Nationalspieler Miranda Saraiva Walba Candido schaffte es in kürzerer Zeit die Verteidigung schwindlig zu spielen, als sie wahrscheinlich benötigt haben, seinen Namen nun zu lesen. Mit einem Resultat von 14:15 wurde die Seite gewechselt. Durch eine Umstellung auf eine 5:1 Abwehr, etwas mehr Agressivität und einer beherzten Teamleistung schafften die Bulls zu Hause eine saubere Weste zu behalten. Mit diesen zwei Punkten reisten die Bulls unter der Woche zur SG Albis Foxes/ GC Amiticia.
Das Ziel für dieses Spiel war an die geschlossene Mannschaftsleistung anzuschliessen, welche man die letzten 10 Minuten gegen den HC Split gezeigt hatte. Die sonst eher startschwachen Bulls zeigten sich in der Abwehr als Kollektiv sehr engagiert. Man spürte, dass der Trainingsfokus auf die Verteidigung seine Wirkung zeigt. Weiterhin zeigten sich die Törhüter in einer guten Laune, ihren Kasten sauber zu halten. Das Spiel war schnell entschieden, denn zur Halbzeit stand es bereits 10:18 für die Gäste. Kurzerzeit ging man sogar mit einer grösseren Tordifferenz in Führung, da das Team  immer noch sehr konzentriert gespielt hatte.
Eins muss man aber festhalten! Die Gastgeber haben nie aufgegeben, wollten die Bulls ärgern, glaubte an ihre Chance und haben bis am Schluss fair gekämpft. Die Bulls hielten bis am Schluss dagegen und nutzten ihrerseits dieses Spiel, um eine gute Teamleistung zu zeigen und teilweise den gegnerischen Torhüter mit schön herausgespielten Toren und/oder sehenswerten Sieben-Metern zu ärgern.
Des Wieteren kommt hinzu, es ist dass erste Spiel, wo sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
Am Donnerstag, 24. November um 20:30 Uhr wartet bereits die nächtste Herausforderung auf die Bulls. In der nächsten Cup-Runde gastiert die 2. Liga Top-Mannschaft des Borba Luzern in der Stadhalle Zug. Die Bulls werden eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen müssen, um die Gäste aus Luzern aus dem Cup zu werfen. Unterstützen sie die Bulls und schauen sie in der Halle vorbei, wenn es wieder heisst… HOPP BULLS!

BULLSALARM: Spitzenkampf in Unterengstringen

Spitzenkampf in Unterengstringen

Vor dem Spiel war für jeden klar, die 2 Punkte müssen her um die Tabellenführung zu übernehmen und um sich eine reine Weste zu bewahren. Dementsprechend fuhren die Bulls mit voller Motivation nach Zürich. Für das Spiel galt klar der Fokus, in erster Linie muss die Defensive stehen, denn man wollte dieses mal alles richtig machen.

Auf das wesentliche konzentriert und fokussiert gingen die Bullen ans Werk und man lag von Anfang an in Front und man hatte den Gegner jeder Zeit im Griff. Dies kam aber nicht von irgendwoher, sondern es resultierte aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Abwehr stand super und dass was durch kam…hatte der Keeper. Da im Angriff dann teilweise wunderbar kombiniert wurde, hieß es zur Halbzeit 6:20 für die Bulls.

Für die 2. Halbzeit war klar, dass man an der Leistung von der 1. Halbzeit weiter anknüpften möchte. So verloren die Bulls ihr Ziel nie aus den Augen. Man spielte das temporeiche Handball weiter und überlies dem Gegner keine Chance. Aus einer sicheren Abwehr, wurde ein Konter nach dem anderen abgeschlossen, sodass am Ende ein sicherer Sieg von 21:43 auf der Spieluhr stand nach 60 Minuten.

Die Bulls möchten sich noch herzlichst bei den mitgereisten Fans bedanken.

Vorschau:

Nun ist es wieder soweit liebe HSG Baar/Zug Superbulls Fans, das nächste Heimspiel steht vor der Tür. Die Bulls empfangen den HC Split am Sonntag den 13.11.16 um 19:00 Uhr. Dies dürfen sie auf keinem Fall verpassen, Handball pur und viel besser als jeder Krimi am Sonntagabend.